Nächster Halt: Weltkulturerbe!
Nächster Halt: Weltkulturerbe!

Berlin erfindet sich jeden Tag neu. Ein Trend folgt dem nächsten. Und nichts bleibt lange, wie es war. Nichts? Nicht ganz! Denn es gibt einen Ort, an dem Berlin noch Berlin ist. Eine feste und unerschütterliche Konstante, die euch seit Jahrzehnten Halt gibt: uns, die BVG! Und damit das auch so bleibt, bewerben wir uns als Weltkulturerbe.*

Das glaubst du nicht?
Das findest du gut?
* Nein, das ist kein Witz.

Nicht nur gut, sondern Kulturgut.
Nicht nur gut, sondern Kulturgut.

Schon eine Kurzstreckenfahrt in unsere Vergangenheit zeigt: Wir sind nicht nur gut, sondern Kulturgut. Und so erfüllen wir ganz nebenbei auch Kriterien der UNESCO.

1847

Am 1. Juli 1847 sind die Pferde mit uns durchgegangen und es entstand eine geniale Idee: Menschen mit PS durch Berlin bringen.

1929

Wir können uns leider nicht mehr genau erinnern, was bei der Party am 10. Dezember 1929 alles passiert ist. Aber wir wissen: Seit diesem Tag heißt die BVG „BVG“.

1946

Am 14. Dezember 1946 ist Gertrud L. geboren und Ende der 80er das Sitzmuster. Seitdem steht sie auf unser zeitloses Design. Und manchmal sitzt sie sogar darauf!

1956

Am 3. Mai fährt der Bus der Linie 83 erstmals zu früh ab – seitdem bewegen wir die Berliner täglich.

1969

Was viele nicht wissen: „Summer of 69“ besingt nicht etwa das Jahr 1969, sondern natürlich die Buslinie X69 der BVG. Die ist im Sommer 1969 allerdings noch gar nicht gefahren. Verrückt, oder?

1989

Am 9. November hat die Politik ein Einsehen und bringt Ost und West zusammen – natürlich nur, um unser Geschäftsgebiet wiederzuvereinen.

2000

„Flitzpiepe“, „Fannkuchenjesicht“ oder „Wonneproppen“. Dit is die Berliner Mundart bzw. Schnauze. Ob vor oder nach 2000 – niemand beherrscht sie so wie unsere Fahrer!

2013

Tja. Von unseren gelben Wahrzeichen gibt es 1.287 Stück. Da kann dieses Tor einpacken – denn davon gibt es nämlich nur eins.

2016

Am 2. November sorgten wir für menschliche Nähe zwischen Mona F. und Lisa K. – genau wie 3.638.326.509 Menschen in den Jahren zuvor.

2018

Es gibt große Erfindungen wie das Rad, das Buch oder den Computer. Unsere Erfindung: der Ticket-Schuh.

2019

Wir wollen das werden, was wir im Herzen schon lange sind: Weltkulturerbe!

Wir geben euch Halt – gebt ihr uns eure Stimme!
Wir geben euch Halt – gebt ihr uns eure Stimme!

Seit Jahrzehnten sind wir für dich da und bringen dich immer an dein Ziel. Manchmal sogar pünktlich. Für uns ist deshalb klar: Wir sind das Kulturgut der Herzen! Aber zur Sicherheit fragen wir lieber noch einmal nach.

1.178.562
Unterstützer
Du hast die Wahl:
Willst du, dass wir Weltkulturerbe werden?

Sei verrückt: Bekenne dich zu uns!
Sei verrückt: Bekenne dich zu uns!

Wir kennen unzählige Gründe, warum wir Weltkulturerbe werden sollten. Doch einen kennen wir nicht: deinen.

Nutze dafür einfach unsere „digitale Pressewand“ (für Nerds: AR-Instagram-Story-Lense): Einfach Video-Bekenntnis mit deinem Handy aufnehmen, unsere Hashtags #weilwirdichlieben und #WeltkulturerbeBVG setzen und als Story teilen!

Entdecke die Weltkultur-Lense auf unserem Instagram-Kanal @bvg_weilwirdichlieben!

Wir stehen dir gut!
Wir stehen dir gut!

Du willst dich unsterblich machen? Dann nutze unser Weltkulturerbe-Design für dein Social-Media-Profil: Foto aufnehmen oder hochladen, Name eingeben, speichern, fertig.

Dürfen wir dir unsere Kultursammlung zeigen?
Dürfen wir dir unsere Kultursammlung zeigen?

Wunderbar! Hier findest du alles rund um uns und unsere Bewerbung zum Weltkulturerbe.

Fashion? Wir nennen es „Haute Culture“!
Fashion? Wir nennen es „Haute Culture“!

Man kann uns vergöttern, verfluchen, verpassen … und jetzt auch verbreiten. Entdecke unsere limitierte Weltkulturerbe-Kollektion und setze so ein echtes Fashion-Statement!

What the FAQ?!
What the FAQ?!

Meint ihr das mit der Bewerbung ernst?

Selbstverständlich. Oder hast du uns jemals ironisch erlebt? Unsere Fahrpläne meinen wir schließlich auch ernst. Ob unsere Bewerbung am Ende wirklich eine Chance hat, ist hingegen eine andere Frage.

Hat eure Bewerbung eine Chance?

Gute Frage. Leider können wir sie nicht beantworten. Denn am Ende liegt die Entscheidung nicht in unserer Hand. Aber: Du könntest uns deine Stimme geben. Denn das erhöht unsere Chancen!

Wieso soll ich euch meine Stimme geben?

Gegenfrage: Wieso nicht? Denn du hast gar nichts zu verlieren. Aber gemeinsam haben wir viel zu gewinnen. Auch wenn deine Stimme uns nicht direkt zum Weltkulturerbe machen kann, so zeigt eine hohe Zahl an Unterstützern, dass unsere Bewerbung von Bedeutung für die Berliner-/innen ist.

Wie kann ich euch unterstützen?

Schön, dass wir dich überzeugt haben. Um uns zu unterstützen, gibt es diverse Möglichkeiten:
Du kannst unseren Film auf Facebook, Instagram und YouTube liken und oder teilen.
Du kannst auf dieser Website (oder an Ticketautomaten) für uns abstimmen.
Du kannst dein Profilbild in unseren Kampagnen-Look bringen.
Du kannst mit unserer Instagram-Lense ein eigenes Bekenner-Video aufnehmen und unter den Hashtags #weilwirdichlieben und #WeltkulturerbeBVG in deiner Story teilen.
Du kannst mit unseren limitierten Merchandise-Artikeln ein Fashion-Statement für uns setzen.
Und: Du kannst allen Freunden und der ganzen Welt von unserem Vorhaben erzählen.
(Tipp: Das Thema eignet sich auch super als Icebreaker für erste Dates!)

Kann sich jedes dahergefahrene Unternehmen als Weltkulturerbe bewerben?

Natürlich nicht. Man sollte schon einiges zu bieten haben. Unsere Beweggründe findest du auf dieser Seite und in unserem Aufruf-Film. Die UNESCO gibt zudem Kriterien vor, von welchen man mindestens eines erfüllen muss.

Welches Kriterium erfüllt die BVG?

Ob man’s glaubt oder nicht, aber es sind sogar zwei Kriterien relevant für unsere Bewerbung:

1. Kriterium 2 der UNESCO: die Stätte muss (ii) für einen Zeitraum oder in einem Kulturgebiet der Erde einen bedeutenden Schnittpunkt menschlicher Werte in Bezug auf Entwicklung der Architektur oder Technik, der Großplastik, des Städtebaus oder der Landschaftsgestaltung aufzeigen;

2. Kriterium 4 der UNESCO: die Stätte muss (iv) ein hervorragendes Beispiel eines Typus von Gebäuden, architektonischen oder technologischen Ensembles oder Landschaften darstellen, die einen oder mehrere bedeutsame Abschnitte der Menschheitsgeschichte versinnbildlichen;

Und wie erfüllt ihr die Kriterien?

Sonst sind wir für fast jeden Spaß zu haben – unsere Bewerbung nehmen wir aber sehr ernst. Siehe hier:

Die BVG ist eine „Schnittstelle menschlicher Werte in Bezug auf (…) Technik“ (Kriterium 2):
Mobilität ist ein wesentlicher Wert der Menschen. Mobilität ist ein persönliches, soziales und wirtschaftliches Grundbedürfnis. Die BVG bietet diese Mobilität im Kulturraum Berlin 24 Stunden am Tag an. Die BVG ist mehr noch als eine riesige technische Transportleistung. Sie ist ein lebendiges Netzwerk von Menschen für Menschen, die ihren Wunsch nach Mobilität im Kulturraum Berlin jeden Tag millionenfach erfüllen können. Die BVG ist damit eine „Schnittstelle menschlicher Werte in Bezug auf Technik“.

Die BVG „versinnbildlicht Abschnitte der Menschheitsgeschichte“ (Kriterium 4):
Weil die BVG ein Leuchtturm der deutsch-deutschen Geschichte ist. Geteilt mit der deutschen Teilung in BVG (West) und BVB (Ost) und wiedervereint mit der deutschen Wiedervereinigung. In Zeiten der Teilung gab es Geisterbahnhöfe: Von 1961 bis 1989 fuhren die U-Bahnlinien U6 und U8 mit mindestens 15 km/h durch die Bahnhöfe in Ost-Berlin, zu denen nur DDR-Grenzpolizisten Zutritt hatten. Der Bahnhof Friedrichstraße im Zentrum Berlins wurde durch den Mauerbau zu einem Grenzbahnhof. Er wurde ein Symbol der deutschen Teilung als der „letzte Bahnhof im demokratischen Sektor“ mit einer sogenannten „Grenzübergangstelle“ (GÜST). Zwei Jahre nach der Deutschen Einheit wurden auch die Ost- und Westhälfte der BVG wieder zu einem Ganzen vereint.

Wie lange dauert es, bis man Weltkulturerbe wird?

Die Pyramiden haben über 4.000 Jahre gebraucht. Das Taj Mahal über 300 Jahre. Wir könnten da deutlich schneller sein! Allerdings dauert der Bewerbungsprozess (mit mehreren Bewerbungsschritten) insgesamt ca. drei Jahre.

Wäre die Métro Paris oder die London Underground nicht viel geeigneter?

Nö.